Menü  

Tricks

A+ A A-

Tamrac Expedition 9x in der Naturfotografie

Der Tamrac Expedition 9x Der Tamrac Expedition 9x

Mit der wachsenden Ausrüstung muss irgendwann auch einmal ein größerer Rucksack her. Mit dem Lowepro Phototrekker Classic bin ich zwar überaus zufrieden - aber er ist einfach viel zu klein. Ein wenig Recherche zeigte mir: der Tamrac Expedition 9x müsste genau das sein, was ich brauche.

Mit einem Preis von 200€ ist der Expedition 9x auch gut bezahlbar, aber natürlich fragte ich mich, wie gut der Tragekomfort ist und vorallem: ob wirklich alles reinpasst.

Ich brauche einen Rucksack, in dem zwei Gehäuse (min. eines mit Batteriegriff), ein 500/4.0, Weitwinkel, Makro, Blitz und ein 70-200 gut Platz finden. Dazu noch Kleinkram wie Winkelsucher, Filter, Fernauslöser, Akkus und so weiter.

Der Expedition 9x ist nicht besonders breit, dafür aber sehr tief: ein Blitzgerät bekomme ich stehend ausgeklappt hinein, und die meisten Optiken auch, das spart viel Platz. Allerdings besitzt der Rucksack keine große Außentasche, alles an Zubehör muss also wirklich im Innenraum verstaut werden. Im Deckel sind zwar Taschen vorhanden, aber die sind wirklich nur für sehr flache Gegenstände wie ein Notizbuch, Filter oder den Betterbeamer geeignet. Akkus, Batterien und so müssen schon im Innenraum untergebracht werden.

Ein bisschen Tetris und ich hatte schnell die perfekte Einteilung gefunden.

Ein erster Test auf einer mehrtägigen Tour zeigt: Tragekomfort wesentlich besser als beim überfüllten Phototrekker (weil der Rucksack auch eine große Rückenlänge besitzt und der Hüftgurt wirklich auf der Hüfte sitzt). Also: eine gute Invesition!

Wer noch mehr unterbringen will, der muss dann wohl zum Lowepro Supertrekker greifen - falls man ihn noch irgendwo findet.

Nach oben

Arbeitsfoto

Social

twitterfacebook500px-256youtubeflickrgoogleplus